Auswirkungen von Wasser und Gas in Kabelkanalanlagen für das Bauteil

  • Abwechselnde Wasser- und Trockenphasen
  • Wasser pH 2 bis 12 (z.B. Streusalz)
  • Frost
  • Gasfortleitung bei PVC-Bränden (Chloride gelangen in den Beton)

 

 

 

  • Chemische Veränderung im Beton und im Mauerfugenmörte

 

Bemerkung:
Bei ständiger Überflutung entsteht keine Korrosion am Bewehrungsstahl
Korrosion setzt gleichzeitige Anwesenheit von Sauerstoff und Feuchtigkeit voraus.

 

 

 

 

Chemische Veränderung: Fugenmörtel im Mauerwerk wird zersetzt

  • die Fortleitung von Gasen in Kabelkanalanlagen
  • das Eindringen von Gasen in Gebäude
  • Gasvergiftungen, Explosionen und Brände
  • Folge: Ausblühungen, „Versanden“ des Fugenmörtels
  • Chemische Veränderung: Fugenmörtel im Mauerwerk wird zersetzt
  • Folge: Mauerwerk verliert an Festigkeit
  • Senken von Abdeckungen bei Schachtanlagen
  • Gefahr von Personenschäden!
  • Chemische Veränderung: Betonbedeckung wird abgesprengt
  • Chemische Veränderung: Beton verliert an Alkalität und somit seine Schutzfunktion
  •  ungenügende Betonbedeckung
  • Folgen: Korrosion der Bewehrung, Rissbildung, Beschleunigte Alterung von Gebäudeteilen (Standsicherheit)
  • Korrosion von Bewehrungsstahl, Schachtleitern, Einhängebügeln, Schmutzfängern, Aushebestangen, Kabelhalterschienen, Verankerungen etc.
  • Erhöhte Korrosion bei elektrischen Schaltanlagen und Komponenten

Zusammenfassung/ Rückblick

Gas- und wasserdruckdichte Abdichtungen reduzieren die Kosten für

  • Trockenlegung von Schachtanlagen
  • Reinigung
  • Instandsetzung oder Neubau von Kabelkanälen